Grußwort Siedlerfest

Liebe Pfaffengrunder Mitbürgerinnen und Mitbürger,

rund ein Jahr ist es nun her, dass ich offiziell die Arbeit als Heidelberger Stadtrat aufgenommen habe. Dank des großen Rückhalts und Vertrauens aus dem Pfaffengrund hat unser Stadtteil wieder eine Stimme im Heidelberger Gemeinderat. So ist es dieses Mal für mich die erste Gelegenheit eines Grußwortes zum traditionsreichen Siedlerfest.

,, Es ist wichtiger etwas im kleinen zu tun, als im großen darüber zu reden‘‘ , hat ein ehemaliger Bundeskanzler einmal gesagt. Gerade in Heidelberg, wo die Diskussionen in meinem ersten Jahr eher von Neckarufertunnel und Stadthallenausbau dominiert war und der Blick für das Heidelberg, das mehr ist als die Altstadt, manchmal von dem einen oder anderen vergessen wird.
So ist es umso erfreulicher, dass wir dank gemeinsamer Anstrengungen und trotz großer Haushaltssorgen Verständnis bei Amtsleitern und Mitarbeitern der Stadtverwaltung für wichtige Projekte im Stadtteil geweckt haben. Gerade unsere Albert-Schweitzer-Schule war ein zentraler Punkt. Der gemeinsame Kraftakt von Stadtteilverein und der großen Mehrheit des Bezirksbeirates zur Erhaltung des Haupt- und Werkrealschulzweigs war vorbildlich für die gute Zusammenarbeit im Stadtteil.
Die Sanierung und Erweiterung der Schule mitsamt der Sporthalle war wohl die wichtigste Infrastrukturmaßnahme für unseren Stadtteil, die bereits abgeschlossen wurden bzw. demnächst beginnen.
Gleiches gilt auch für die eher kleineren Dinge, wie die Modernisierung der Ruftaxilinie 1009 und die Einführung der Schulbuslinie zur Gregor-Mendel-Realschule und zur IGH, für die Elternvertreter und Bezirksbeirat über Jahre hinweg gekämpft haben.
Mein Dank gilt den zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die das 62. Siedlerfest wieder mit großen Anstrengungen und viel Liebe vorbereitet haben. Lassen Sie uns diese Arbeit mit einem fröhlichen Festbesuch honorieren und bei guten Gesprächen und schöner Atmosphäre unsere lange Tradition weiterpflegen.
Gerade in der Politik gilt, dass man bei einem Sturm auch mal stehen bleiben muss. Nicht alles was wünschenswert ist, ist auch leistbar, aber alles was notwendig ist, muss auch machbar sein. Auf diesen Politikstil können Sie sich weiterhin bei mir verlassen.

Ihr Stadtrat Mathias Michalski

 

Soziale Netzwerke

Counter

Besucher:341628
Heute:16
Online:1