Kulturarena im Sommer

Liebe Heidelbergerinnen,
liebe Heidelberger,

wisst ihr eigentlich in was für einer Kulturmetropole ihr lebt? Sucht euch mal eine Stadt unserer Größe und vergleicht, was es da an Kulturangebot gibt. DAI, Karlstor, Kulturfenster, unser Theater, der Romanische Keller, das Café in der Marstallmensa, Montpellier-Haus, Halle 02, die ganzen Festivals von Enjoy-Jazz bis Schlossfestspiele, vom Heidelberger Frühling über den Stückemarkt, vom Hilde-Domin-Preis, Brentano-Preis uvm…

Mir fällt nur folgendes auf: Im Sommer, in den Ferien läuft nichts und vieles was läuft, spricht nur diejenigen an, die wirklich kulturaffin sind. Etwas, das die Leute mitnimmt und wofür man sich auch begeistern kann, wenn man nicht gerade im Feuilleton zu Hause ist, fehlt. Gerade wenn die Touristenströme überschwappen bieten wir nur alte Steine und noch ältere Geschichten.

Andere Städte zeigen, dass es geht. Die bieten ihren Bürgerinnen und Bürgern in den Sommerferien etwas an, damit man „niederschwellig“ auch mal für kleines Geld Kultur genießen kann. Also meine Idee ist folgende: Wir machen eine Kulturarena. Wir bauen eine Bühne mit Zuschauertribüne in der Stadt auf. Uniplatz? Neckarwiese? Bahnstadt? Konversionsflächen?

Alle Kulturinstitutionen leisten da einen Beitrag. Vom Open-Air-Konzert unseres Orchesters über eine Komödie des Zimmertheaters, Bands aus den Clubs der Stadt, Lesungen, Ballett und am Sonntag den Tatort als Liveübertragung.

Klingt verrückt? Wien schiebt die Kultur im Sommer auf die Plätze und überträgt Opern und die Leute kommen und genießen mit mitgebrachten belegten Broten. Jena baut die Kulturarena vor ihrem Mini-Theater und bietet inklusive besagtem Tatort alles auf. Sommer in der Stadt – mal für die Bewohner und denen, denen es gefällt.

Wir haben, wir können, wir tun es nur nicht. Das kann man ändern. Und ich wäre dafür! Und Geld? Da gibt es Wege, dass selbsttragend umzusetzen. Weil Kultur ist ja kein Selbstzweck, sondern soll Menschen bewegen. Alle – und nicht nur die Außerwählten. Das meint ihr Stadtrat Mathias Michalski.

 

Soziale Netzwerke

Counter

Besucher:341628
Heute:16
Online:1